Author Archive

  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1

Natürliche Unterstützung bei Kniebeschwerden

Vogelgezwitscher, erste Blümchen und herrlicher Sonnenschein – die Natur lockt uns nach draußen. Wir genießen wunderbare Stunden an der frischen Luft, um unsere Seele mit positiver Energie aufzuladen. Angenehme Temperaturen laden uns zu ausgiebigen Spaziergängen oder sportlichem Joggen bzw. Wandern ein. Da kann es vorkommen, dass nach der wohltuenden Bewegung die Gelenke reagieren und schmerzen. Wie angenehm ist es, sich danach einen umhüllenden Gelenkwickel um das Knie oder das Sprunggelenk zu legen. Mit dem geeigneten Zusatz nach Wahl wie Quark, Beinwellauflagen oder Arnikatinktur spüren sie nicht nur Linderung, sondern unterstützen ihren Bewegungsapparat mit sanfter Naturheilkunde.

Wir wünschen Ihnen, dass sie immer wieder neue Kraftquellen für sich entdecken.

Unser Wickel & Co. Webshop ist online!

Endlich ist es soweit: Unser Shop ist online!

Jetzt können Sie direkt bei uns als Hersteller der bewährten Wickel und Auflagen mit über 30 Jahren Erfahrung bestellen. Wir legen höchsten Wert auf die Qualität unserer Rohstoffe, weil die richtigen Materialien maßgeblich zum Erfolg einer Heilmethode beitragen.

Mit unseren vielfältigen Produkten eröffnen wir variable und einfach anzuwendende Einsatzmöglichkeiten im Alltag, in der Freizeit, bei Sportaktivitäten und in der Pflege.

Wir freuen uns auf Sie: https://shop.wickel-co.de/.

Viel Spaß beim Stöbern!

Mit heilsamen Wickeln und Auflagen gut durch den Winter

Der kalte und dunkle Winter hält für unser Immunsystem jedes Jahr viele Herausforderungen bereit, die es immer wieder aufs Neue zu bewältigen gilt. Doch gerade in diesem besonderen Winter in dem wir noch mehr Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, um uns und unsere Lieben vor Corona zu schützen, ist es besonders wichtig in sich hineinzuhören und gut auf sich und seinen Körper zu achten. Eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung und frischer Luft können die Erhaltung der Gesundheit positiv beeinflussen, trotz alledem kann es zu Beschwerden und Erkältungssymptomen kommen. Um sich wieder besser zu fühlen und zu genesen stellen wir Ihnen hier ausgewählte naturheilkundliche Anwendungen für Ihre Gesundheit vor. Wickel und Auflagen sind bewährte Begleiter in der Erkältungszeit und wirken unmittelbar wohltuend.

Ein Kratzen im Hals, das Schlucken fällt schwer oder die Stimme klingt heiser… ein viraler Infekt schleicht sich ein. Ein Halswickel kann auf natürliche und sanfte Weise Beschwerden lindern. Zuerst stellt sich die Frage, ob Wärme oder Kälte angebracht ist? Verlangt der Kränkelnde nach einem Heißgetränk, wird der Wickel als warmes Heilmittel eingesetzt. Dieser führt Wärme zu, fördert die Durchblutung, wirkt schleimlösend und lindert Schmerzen. Wünscht sich der Behandelte eher ein erfrischendes Kaltgetränk, wird die Auflage kalt angewandt. Der kalte Wickel entzieht dem Körper Wärme, bremst Entzündungsprozesse, wirkt abschwellend und lindert Schmerzen mit individuellem thermischem Reiz.

Man geht gegen den Virus mit einfachen Mitteln an, die in jedem Haushalt anzutreffen sind. Zusätze wie Quark, Kartoffeln oder eine Zitrone können Wunder wirken und als natürliche Antibiotika arbeiten. Zitronen können Schleim lösen und Entzündungen hemmen. Die Kartoffeln wirken schmerzlindernd und entgiftend, vor allem, wenn der erkälteten Person Wärme gut tut. Milder in der Anwendung sind die Heilwolle oder ein Leinsamenbrei. Quark wirkt in körperwarmer Form ebenfalls abschwellend und lösend. Auch ätherische Öle funktionieren antiviral und antibakteriell. Heilmittel und Wickel helfen sowohl Kindern als auch Erwachsenen.

Bei Wickeln sind die verwendeten Materialien entscheidend über den Erfolg der Anwendung. Idealerweise sollten die Tücher aus hochwertigen Naturmaterialien ohne Pestizidbelastung und synthetische Anteile gefertigt sein. Besonders das verwendete Innentuch wird traditionell schon seit Kneipp aus 100 % Leinen verwendet. Naturstoffe übertragen die Wirkstoffe optimal auf die Haut und somit in den Körper.

Zur viralen Erkältungskrankheit gesellt sich meist ein Husten dazu, unter dem Sie vorrangig nachts leiden. Neben feuchter Raumluft ist es besonders wichtig reichlich zu trinken, am besten warmen Tee! Folgende getrocknete Heilkräuter eignen sich besonders: Spitzwegerich, Lindenblüten und Malvenblätter. Ihre Wirkstoffe legen sich wohltuend über die gereizten Schleimhäute. Wer besonders mutig ist, genießt einen Zwiebeltee mit Kandiszucker oder Honig, welcher in der Gourmetküche nicht unbedingt fünf Sterne erreicht, dafür aber Keime abtötet.

Auch andere bewährte Hausmittel eignen sich und können in Form einer warmen Auflage angewendet werden. Dazu zählen beispielsweise warmer Leinsamenbrei oder heiße, gekochte Kartoffeln, welche auf Brust, Rücken oder Fußsohlen lindernd wirken. Alternativ können sie Thymian aus Garten oder Apotheke mit heißem Wasser aufkochen, Leinentücher damit übergießen und als heiße Dampfauflage verwenden. Die Anwendung gelingt bestmöglich mit einem 3-teiligen Bauch- und Brustwickel für Kinder und Erwachsene. Dieser führt mit einem optimalen thermischen Aufbau und den richtigen Materialen zum erhofften Erfolg.

Ganz besonders beliebt ist auch der Bienenwachswickel, der besonders einfach anzuwenden ist.Das kostbare Bienenwachs hat eine wärmende Wirkung und vertieft durch das direkte Aufliegen auf der Haut die eigene Körperwärme bis in die tiefen Hautschichten. Es verbreitet einen besonders angenehmen Geruch und ein Gefühl von Entspannung. Ein aufliegendes Wärmekissen gefüllt mit Heilwolle oder eine Wärmflasche unterstützt dabei die angenehme Wärme. Mit traditionellen Wickeln und Auflagen erreichen sie bei Kindern und Erwachsenen eine angenehme und wirksame Linderung und unterstützen ihr Immunsystem.

Viele hilfreiche und heilende Produkte finden Sie in unserem Online-Shop!

Quelle: memminger monat, Februar, 02/2021

Qualität vom natürlichen Rohstoff zum heilsamen Produkt

Den ganzen Beitrag können Sie hier lesen.

Beitrag zur Erkältungszeit in der Abendschau des Bayerischen Rundfunks

Der Bayerische Rundfunk war zu Gast bei Wickel & Co.

In diesem Beitrag gibt Ursula Uhlemayr Tipps zum Inhallieren, aufsteigendem Fußbad, Zwiebelsocken und Wadenwickel. Infekte können so gelindert werden oder auch vorbeugende die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden.

10-jähriges Firmenjubiläum bei Wickel & Co.

Wir gratulieren unserer langjährigen Mitarbeiterin Rita Schaber, die 10 Jahre bei Wickel & Co. tätig ist. Sie hat unzählige Wickel, Kompressen und viele heilsame, wohltuende Produkte gefertigt. Vielen Dank für die langjährige, gute Zusammenarbeit, wir freuen uns auf unsere gemeinsame Zukunft.

Wünscht das gesamte Team von Wickel & Co.

Naturheilkunde mit Wickeln und Auflagen für Säuglinge und Kinder

Quelle: Verlags-/Anzeigenbeilage der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, Füssen und dem Allgäuer Anzeigeblatt Immenstadt vom 26. Oktober 2020, Nr. 247

Das Wissen und die Erfahrungswerte der traditionellen Naturheilkunde gewinnen bei der Begleitung unserer Kleinsten in ihren ersten Lebensjahren immer mehr an Bedeutung.

Sie werden heute zunehmend genutzt, um Kindern eine sanfte und natürliche Hilfe zur Verbesserung des Wohlbefindens anzubieten. Sie lindern auf bewährte Weise bei Befindlichkeitsstörungen und aktivieren die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Eine gelungene Kombination zwischen Schulmedizin, Komplementärmedizin und Elternkompetenz ist dabei erstrebenswert.
Nirgendwo in der Medizin erscheint es sinnvoller, natürliche Heilmethoden anzuwenden, als in der Kinderheilkunde. Der Stellenwert von Wickel und Auflagen ist zwischenzeitlich in vielen Hebammen- und Kinderarztpraxen ein Thema. Und jeder kompetente Kinderarzt/-in freut sich über eine häusliche Unterstützung, sofern richtig gearbeitet wird. Auch in der Beziehung von Eltern und Kind ist eine aktive und liebevolle Behandlung als Ergänzung zu jeder ärztlichen Therapie wichtig.

Die ersten Lebensjahre sind auf allen Ebenen eine bedeutsame Zeit. Das Immunsystem steckt noch in der Ent-wicklung und unreife Organe wie der Darm müssen sich erstmal den vielen Anforderungen anpassen. Eltern werden von den Wehwehchen ihrer kleinen Lieblinge aufgefordert, die eigene Kompetenz in der häuslichen Pflege zu erweitern. Viele Beschwerden wie Blähungen bis zum Schnupfen können mit Hausmitteln bestens begleitet werden.

Das schönste Geschenk für unsere Kleinen ist unsere Liebe, unsere Zuwendung und unsere Zeit. Wie wichtig es für Kinder ist, Liebe und Geborgenheit zu erfahren, ist kaum zu ermessen.
Wenn Ihrem Kind etwas weh tut, möchte es in den Arm genommen und getröstet werden. Bestimmt helfen viele Wickel-Anwendungen auch deshalb so gut, weil sie auf spürbare Weise liebevolle Zuwendung schenken. Für das gesunde Aufwachsen eines Kindes gilt Berührung und Zuwendung als elementar. Viele Wickel-Anwendungen bieten den Kindern ganzheitliche Wohlfühlrituale an, die nicht nur das Immunsystem stärken, sondern auch auf der körperlichen Ebene wirken. Lassen Sie sich begeistern von dem Wissen der Naturheilkunde und entdecken Sie Hilfreiches für ihr Kind. In der Apotheke oder im Fachgeschäft gibt es bereits fertige Wickelsets, die die Anwendungen um ein vielfaches erleichtern und mit Naturmaterialien die beste thermische Wirkung erzielen.