Author Archive

  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1
  • maxresdefault1

Digitale Webinare bei Wickel & Co.

Wussten Sie schon, dass wir von Wickel & Co. nicht nur Produkte zur Gesundheitsförderung herstellen, sondern auch in Seminaren das Wissen über die Anwendung und Wirkung seit über 30 Jahren aktiv weitergeben?

Leider hat uns das vergangene Jahr dazu gezwungen viele unserer Präsenz-Seminare abzusagen. Doch mittlerweile haben wir mit unseren digitalen Webinaren eine gute Lösung gefunden, weiterhin das kostbare Wissen der Naturheilkunde zu vermitteln. Inzwischen haben wir einige Webinare abgehalten und planen diesen Weg weiter zu verfolgen. Ursula Uhlemayr liegt die Begleitung der Kinder besonders am Herzen. So möchten wir die Grundlagen von Wickelanwendungen in unserem Workshop „Bewährte Naturheilkunde für Kinder“ vermitteln. Aber auch für Fachpublikum finden sie in Zukunft bei uns Seminare wie „Wickel und Auflagen fachkundig beraten und empfehlen“.

Ursula Uhlemayr gestaltet hierbei die Webinare nicht als reinen theoretischen Frontalunterricht, sondern zeigt live praktische und alltagsbezogene Anwendungstipp. Sie bekommen so aus langjähriger Erfahrung fundiertes Wissen über die Welt der Wickel und Naturheilkunde vermittelt. Und das alles bequem, direkt bei Ihnen zu Hause.

2. Green Brand Auszeichnung für Wickel&Co.

Wir freuen uns zum 2. Mal diese wertvolle Auszeichnung erhalten zu haben.

Im April diesen Jahres haben wir die Information bekommen, dass wir die Revalidierung für dieses Gütesiegel erfolgreich bestanden haben. Nun dürfen wir unsere Produkte mit dieser Auszeichnung kennzeichnen.

Die Übergabe der Urkunde wird noch in einem Festakt stattfinden.

Green Brands verlangt auch eine CO2 Bilanz. Dadurch sind wir auch in der Lage unsere Restemmissionen, die bemerkenswert klein ausfallen, Klimaneutral zu stellen.

Wir unterstützen damit ein Wasserprojekt, denn Wasser ist unseres Erachtens der wertvollste Rohstoff, den wir haben. Die dafür anfallenden Kosten werden nicht an unsere Kunden weitergereicht, sondern es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, die wir gerne selbst tragen und jährlich erneuern.

Sonderbeilage „Gesundheitsregion Allgäu“

Hand in Hand mit der Schulmedizin

Wickel & Co.: Wie das Wissen der traditionellen Naturheilkunde die Techniken moderner Medizin ergänzt.

Von Carina Jungchen-Wenzlick

Oy-Mittelberg. Wer kennt ihn nicht, den Wadenwickel? Vor allem bei fiebernden Kindern ist das altbewährte Hausmittel immer noch beliebt. Diese und viele andere Wickel und Auflagen haben Dank einer Allgäuerin auch Einzug in Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäuser und vor allem in die Pflege gehalten, denn: „Es wirkt!“, sagt Ursula Uhlemayr, die es sich zur Herzensaufgabe gemacht hat, traditionelles, naturheilkundliches Wissen zu bewahren und mit modernen Erkenntnissen in Einklang zu bringen.

Moderne und traditionelle Medizin passen zusammen

„Meine Vision ist, dass Schulmediziner und Naturheilkundler für das Wohl des Patienten zusammenarbeiten“, sagt die kräuterbegeisterte Allgäuerin. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zum Thema. Als Kind lauschte sie ihrer Großmutter, wenn diese von Heilpflanzen und altbewährten Hausmitteln erzählte. Auch ihre früheren Tätigkeiten in Apotheken, einer Krankenkasse und einer naturheilkundlich orientierten Klinik ermöglichte ihr, die Medizin von unterschiedlichen Seiten zu betrachten. Das war ihr aber zu wenig. Uhlemayr fing selbst an, zu experimentieren, versuchte, das alte Wissen in die Gegenwart zu übersetzen und an die Bedürfnisse der heutigen Zeit anzupassen. „Ich mache es nie so, wie man es immer gemacht hat. Wenn etwas verbesserbar ist, mache ich es anders“, erzählt die Dozentin für Naturheilverfahren. Damals begann sie, Wickel und Auflagen zu produzieren und ihre Ideen zu patentieren. So wurden aus einst komplizierten Vorgängen einfache und für jeden umsetzbare Behandlungen. Vor 30 Jahren gründete sie ihr Unternehmen Wickel & Co. nahe Oy-Mittelberg und machte damit ihre Berufung zum Beruf. Mittlerweile stellt ein Team von 18 Mitarbeitern in einem vollbiologischen, liebevoll ausgebauten ehemaligen Bauernhof fast 250.000 medizinische Produkte im Jahr her. Es werden ausschließlich hochwertige Biorohstoffe verarbeitet. Für ihre besondere Weise zu wirtschaften, wurde das Team der Wickel & Co. GmbH immer wieder ausgezeichnet. Zuletzt mit dem „Green Brand“-Award, einem Gütesiegel für ökologisch nachhaltige Marken.

Altes Heilwissen erobert moderne Medizin

In dieser sanften Medizin hat Ursula Uhlemayr ihre Aufgabe gefunden. Und ähnlich sanft wie die Medizin ist auch Uhlemayrs Handeln. Wickel & Co. soll keinesfalls ein Ersatz für notwendige Medikamente sein, sondern viel mehr eine Ergänzung für die Ärzte und Pflegekräfte. Die heilende Wirkung von Kräuterwickeln haben sich schon früher Mediziner zunutze gemacht. „Die Wissenschaft ist zwar uralt, sie ist aber nicht in die Jahre gekommen“, erklärt Uhlemayr. Sie möchte den behandelnden Ärzten eine Empfehlung aussprechen, wie man Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt mit dem Wissen der Naturheilverfahren begleiten kann. Nicht muss. Aber nicht immer sind Medikamente notwendig, manchmal reicht ein thermischer Reiz oder eine duftende Auflage, damit Körper, Organe oder Seele wieder ins Gleichgewicht kommen. So wie früher.

Die Sinne werden eingeladen

Warum es aber ausgerechnet Wickel sind, die Ursula Uhlemayr im breiten Feld der Naturheilkunde so faszinieren? „Weil sie die Selbstheilungskräfte, die jeder in sich trägt, auf wunderbare Weise aktivieren“, sagt sie. Was die Naturheilkundlerin an ihrer Tätigkeit so sehr liebt, ist die Tatsache, dass sie Menschen helfen kann. „Mich fasziniert es, wie nur durch Berührungen Wirkstoffe durch die Haut im Körper aufgenommen werden können. Wird beispielsweise ein ätherisches Öl wie Minze auf die Fußsohle aufgetragen, sind die Partikel innerhalb von wenigen Minuten beim Ausatmen nachweisbar“, erklärt sie. Beeindruckend. Heute werden neben traditionellen Zusätzen wie Zitrone, Quark, Ingwer oder Heilpflanzen auch Öle und Hydrolate aus der Aromatherapie für die Behandlungen genutzt. Richtig angewendet können sie zahlreiche Alltagsbeschwerden lindern oder gar heilen, zur Stärkung des Immunsystems dienen oder als Begleitmaßnahme einer ärztlichen Behandlung eingesetzt werden: bei Rheuma, Wachstumsschmerzen, Knieproblemen oder Kreislaufbeschwerden. Die Wirkungsgebiete sind groß. Einfluss auf die Wirksamkeit eines Wickels hat auch das Material selbst. Wickel & Co. hat nach Vorbild von Sebastian Kneipp ein dreilagiges System aus einem Innentuch aus Leinen, einem Zwischentuch aus Baumwolle und einem Außentuch aus entweder Naturmolton oder gewalkter Schafschurwolle entwickelt. Wichtig sei es, keine synthetischen Stoffe zu verwenden, damit ein optimales thermisches Klima gewährleistet wird. Leinen etwa sei besonders hautfreundlich, Baumwolle strapazierfähig und wärmespeichernd, Wolle temperaturausgleichend und atmungsaktiv.

Wissen weitergeben

Ursula Uhlemayr möchte ihr Wissen vermitteln. Schon seit vielen Jahren informiert sie Patienten, Ärzte, Pfleger, Hebammen oder Krankenkassen, gibt Vorträge, hält Seminare, schreibt Bücher. Damit hat sie erreicht, dass viele Ärzte und Krankenhäuser das Wickel-und Co.- Verfahren in ihre Behandlung mit einbeziehen. „Ein großer Erfolg“, meint die Allgäuerin. Das Buch „Wickel und Auflagen – Beratung, Auswahl und Anwendung“ vom Deutschen Apotheker Verlag soll Medizinern und Apothekern eine Hilfestellung bei der Behandlung und Beratung sein. Der Bestseller „Wickel & Co. – Bärenstarke Hausmittel für Kinder“ aus dem hauseigenen Urs-Verlag richtet sich an Privatpersonen und wurde zu Hunderttausenden verkauft. Eine Zahl, die für sich selbst spricht.

Mund- und Nasenmasken

Mund- und Nasenmasken gehören zwischenzeitlich zu unserem Alltag. Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, Ihnen ein hochwertiges Produkt mit einem guten Tragekomfort anzubieten. Unsere Mund- und Nasenmasken werden im Allgäu in unserer Manufaktur hergestellt.

Wir stellen Mund- und Nasenmasken für Kinder und Erwachsene aus hochwertigen Bio-Naturstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau her. Die verwendeten Stoffe sind generell auf Schadstoffe geprüft und werden ausschließlich in Deutschland hergestellt. Unsere Mund- und Nasenmasken sind zweilagig erhältlich, so dass sie von beiden Seiten
getragen werden können.

Mund- und Nasenmaske, zweilagig, gewölbt

  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • beidseitig verwendbar
  • 100% Bio-Baumwolle kbA
  • waschbar

Größe S/M
Verpackungseinheit: 2 Stück
Art.-Nr. 966

1. Farbe natur und gelb gemustert
2. Farbe natur und blau
3. Farbe natur und blau mit Blümchen

Größe L/XL
Verpackungseinheit: 2 Stück
Art.-Nr. 967

1. Farbe natur und gelb gemustert
2. Farbe natur und blau
3. Farbe natur und blau mit Blümchen

Mund- und Nasenmaske für Erwachsene, zweilagig

Beidseitig verwendbar
100% Bio-Baumwolle kbA, waschbar

Größe S/M (Damen)
Art.-Nr. 961
2 Stück in der Verpackung

1. Farbe natur und gelb gemustert
2. Farbe natur und blau
3. Farbe natur und türkis kariert
4. Farbe natur und pink mit Blümchen

Größe L/XL (Herren)
Art.-Nr. 962
2 Stück in der Verpackung

1. Farbe natur und gelb gemustert
2. Farbe natur und blau
3. Farbe natur und oliv kariert
4. Farbe natur und pink mit Blümchen

Mund- und Nasenmaske für Erwachsene, zweilagig mit Clipstreifen für Brillenträger

Beidseitig verwendbar
100% Bio-Baumwolle kbA, waschbar

Größe S/M (Damen)
Art.-Nr. 964
2 Stück in der Verpackung

1. Farbe natur und gelb gemustert
2. Farbe natur und türkis kariert

Größe L/XL (Herren)
Art.-Nr. 965
2 Stück in der Verpackung

1. Farbe natur und blau
3. Farbe natur und türkis gemustert

Mund- und Nasenmaske für Kinder

  • zweilagig
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • beidseitig verwendbar
  • 100% Bio-Baumwolle kbA
  • waschbar

Verpackungseinheit: 1 Stück
Art.-Nr. 963

1. Farbe rosa kariert
2. Farbe blau mit Blümchen
3. Farbe blau kariert
4. Farbe blau mit Punkte

Unsere Mund- und Nasenmasken (Video)

Wickel & Co. stellt sich den besonderen Anforderungen der Zeit. Wir produzieren Mund- und Nasenmasken in hochwertiger Qualität mit Bio-Naturstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau. Wir fertigen Kinder- und Erwachsenenmasken. Neu sind unsere Erwachsenenmasken mit Verstärkung zum besseren Halt und für Brillenträger.

In besonderen Situationen, wie dem Einkauf oder in öffentlichen Verkehrsmitteln achten Sie durch das Tragen einer Mund- und Nasenmaske besonders auf Ihr Umfeld, denn Maskenträger verringern das Risiko einer Ansteckung anderer Personen im Nahbereich.

Unsere Mund- und Nasenmasken sind aus hygienischen Gründen heraus in einer Verpackungseinheit mit je 2 Stück erhältlich, Kindermasken gibt es einzeln. Nach dem Gebrauch wird die Maske gereinigt. Da unsere Masken aus 100% Baumwolle bestehen, wäscht man sie bei mind. 60 °C, danach werden sie heiß gebügelt.

Die üblichen Hygienestandards gelten zusätzlich nach wie vor: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen, Einhalten des Sicherheitsabstands, Husten- und Nies-Etikette.

Bleiben Sie gesund!

Nachhaltige Mund- und Nasenmasken zum fairen Preis

Ein Beitrag von globalmagazin° – Magazin für nachhaltige Zukunft

Im Gespräch mit Ursula Uhlemayr.

Beitrag hier lesen

Husten lindern – natürlich und wirksam

Zur viralen Erkältungskrankheit gesellt sich meist ein Husten dazu, unter dem Sie vorrangig nachts leiden. Neben geeigneten Medikamenten ist es vor allem sinnvoll die gereizten Atemwege mit altbewährten Hausmitteln zu beruhigen. Wichtig ist es reichlich zu trinken, am besten heißen Tee! Folgende getrocknete Heilkräuter eignen sich besonders: Huflattich, Spitzwegerich, Lindenblüten und Malvenbätter. Ihre Wirkstoffe legen sich wohltuend über die gereizten Schleimhäute. Wer besonders mutig ist, genießt einen Zwiebeltee mit Kandiszucker, welcher in der Gourmetküche nicht unbedingt fünft Sterne erreicht, dafür aber Keime abtötet.

Auch bewährte Hausmittel eignen sich und können in Form einer warmen Auflage angewandt werden. Dazu zählen die Ingwerwurzel oder die Kartoffel, welche auf Brust Rücken oder Fußsohlen lindernd wirkt. Aber auch andere Produkte wir Kohl, Quark oder Leinsamen arbeiten den Beschwerden entgegen und wirken schleimlösend. Alternativ können sie Thymian aus Garten oder Apotheke mit heißem Wasser aufkochen, unsere Leinentücher damit übergießen und als heiße Dampfauflage verwenden. Die Anwendung gelingt bestmöglich mit dem 3-teiligen Bauch- und Brustwickel für Kinder und Erwachsene. Dieser führt mit einem optimalen thermischen Aufbau und den richtigen Materialen zum erhofften Erfolg.

Ganz besonders beliebt ist der Bienenwachswickel. Das Wachs hat eine wärmende Wirkung und vertieft durch das direkte Aufliegen auf der Haut die eigene Körperwärme bis in die tiefen Hautschichten. Es verbreitet einen besonders angenehmen Geruch und ein Gefühl der Entspannung. Das Wärmekissen gefüllt mit Heilwolledes Bienenwachswickel-Sets können sie ganz unkompliziert aufliegen. Bei Erwachsenen kann der Wickel die ganze Nacht auflegen, bei Kindern reichen mehrere Stunden aus.

Mit Heilmitteln und Naturprodukten erreichen sie eine angenehme und wirksame Linderung.

Waden- und Pulswickel – Fieber senken auf natürliche Weise

Ein viraler Infekt ist im Anmarsch. Das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren und die Kerntemperatur des Körpers erhöht sich, äußerlich fühlen wir uns trotzdem kalt. Wir frösteln und fühlen uns unwohl. Als erstes sollte man seinem Körper deshalb Wärme zuführen, damit die Kern- und Schalentemperatur des Körpers sich einander annähern.

Dafür eignen sich eine heiße Tasse Tee, ein warmer Holundersaft oder ein ansteigendes, warmes Fußbad.

Erst wenn der Körper glüht und sich die fiebernde Person hitzig fühlt, kommt der Wadenwickel zum Einsatz. Dafür wird das Leinentuch in feucht-kühler Form, etwa 2-5 °C unter der Körpertemperatur, aufgelegt und mit dem Zwischen- und Außentuch umwickelt. Die Wärme wird dabei vom Körper auf den Wickel übertragen, sie wird vom Ort der höheren zum Ort der niedrigeren Konzentration geleitet. Nach mehreren Durchgängen lässt sich die Körpertemperatur um ca. 1 °C senken. Der Wickel schafft zudem Abhilfe bei allgemeinem Unruhempfinden, Schlafstörungen und lindert Kopfschmerz. Er sorgt für eine bessere Durchblutung und kann das Immunsystem stärken.

Besonders für Kleinkinder eignet sich der Pulswickel. Dieser ist aufgrund der kleineren Auflagefläche eine mildere Variante des Wadenwickels und wird oftmals als angenehmer empfunden. Er erfüllt seinen Zweck genauso wirkungsvoll, nur sanfter. Die Kleinen müssen lediglich ihre Hände unter der Decke herausstrecken. Mögliche Zusätze zur Wickelflüssigkeit sind, der Saft einer Zitrone, Meersalz oder ein Lavendel-Badeöl. Mit ganz viel Ruhe und Liebe gelingt eine schnelle Genesung.

Immunsystem stärken – Selbstschutz gegen virale Infekte

Wenn wir uns ausgewogen ernähren, ausreichend trinken, viel schlafen und uns draußen an der frischen Luft und Sonne bewegen, stärken wir unser Immunsystem ganz automatisch. Aber auch traditionelle und natürliche Heilmittel können helfen, einer Krankheit die Stirn zu bieten.

Ein Wechselfußbad hilft nicht nur gegen kalte Füße, sondern fördert auch die Durchblutung und hilft für eine effektive Abwehrleistung. Hierfür verwenden Sie zwei Wannen. Die eine sollte mit 36 bis 38 °C warmen Wasser, die andere mit möglichst kaltem Wasser bis 18°C gefüllt sein. Ihre Füße finden nun für 5 Minuten Ruhe im warmen Wasser und tauchen dann für 10 bis 15 Sekunden in die kalte Wanne ein. Dieser Vorgang sollte mindestens einmal wiederholt werden. Das warme Wasser kann durch einem Badezusatz ergänzt werden mit dem kalten Wasser sollten Sie enden. Danach müssen die Füße wieder gehörig an Wärme gewinnen, z.B. durch warme Socken oder Bewegung und durch Ruhe auf der Couch. Eine Massage mit der Trockenbürste kann die Füße zusätzlich beleben.

Daneben ist der Knieguss ein einfaches und wirksames Mittel zur Immunstärkung. Man benötigt lediglich einen Schlauch oder eine Gießkanne mit kaltem Wasser. Beginnend am kleinen Zeh außen, gießt man das Wasser am rechten Fußrücken aufwärts über die Wade bis eine Handbreite über dem Knie. Dort verweilt man einen kurzen Moment und wandert dann an der Innenseite langsam abwärts bis zum großen Zeh. Als Abschluss gießt man die linke und rechte Fußsohle ab. Auch die morgendliche warme Dusche kann mit einem Knieguss beendet werden.

Alternativ können Sie mit unserem Leinen-Waschhandschuh eine immunstärkende Waschung vornehmen. Dies empfiehlt sich vor allem abends vor dem Einschlafen an den Beinen.

Halswickel – Die sanfte Hilfe bei viralen Infekten

Ein Kratzen im Hals, das Schlucken fällt schwer, die Zunge ist belegt oder die Stimme klingt heiser… Ein viraler Infekt schleicht sich ein. Ein Halswickel kann auf natürliche und sanfte Weise Beschwerden lindern.

Zuerst stellt sich die Frage, ob Wärme oder Kälte angebracht ist? Verlangt der Kränkelnde nach einem Heißgetränk, wird der Wickel als warmes Heilmittel eingesetzt. Dieser führt Wärme zu, fördert die Durchblutung, wirkt schleimlösend und lindert Schmerzen.

Wünscht sich der Behandelte eher ein erfrischendes Kaltgetränk, wird die Auflage kalt angewandt. Der kalte Wickel entzieht dem Körper Wärme, bremst Entzündungsprozesse, wirkt abschwellend und lindert Schmerzen mit individuellem thermischem Reiz.

Man geht gegen den Virus mit einfachen Mitteln an, die in jedem Haushalt anzutreffen sind. Zusätze wie Quark, Kartoffeln oder eine Zitrone können Wunder wirken und als natürliche Antibiotika arbeiten. Legen sie Zitronenscheiben in die Innentasche des 3-teiligen Halswickels ein. Dieses Hausmittel kann Schleim lösen und Entzündungen hemmen. Die Kartoffeln wirken schmerzlindernd und entgiftend, vor allem, wenn der erkälteten Person Wärme guttut. Milder in der Anwendung sind die Heilwolle oder ein Leinsamenbrei. Quark wirkt in körperwarmer Form ebenfalls abschwellend und lösend. Auch ätherische Öle funktionieren antiviral und antibakteriell. Heilmittel und Wickel helfen sowohl Kindern als auch Erwachsenen.

Der Trägerstoff entscheidet dabei über den Erfolg der Anwendung. So verwenden wir für unsere Wickel hochwertige Naturmaterialien aus kontrolliert biologischem Anbau. Diese Stoffe mit 100% Leinen und Baumwolle nehmen Feuchtigkeit auf, sind wärmespeichernd und übertragen die Wirkstoffe optimal auf der Haut.